Meditation - mehr als nur Entspannung?

 

 

Als ich mit dem Meditieren begonnen habe, hätte ich nicht erahnen können welche grundlegenden Veränderungen dies mit sich bringen würde. Mit dem Meditieren begonnen habe ich im Rahmen eines Achtsamkeitskurses. Zugegeben, anfangs war es schon eine kleine Herausforderung länger still zu sitzen, doch mein Körper gewöhnte sich überraschend schnell an diese Routine, sodass es mir immer leichter fiel immer länger zu meditieren. 

 

Was ist Meditation überhaupt?

 

Das tibetische Wort für Meditation bedeutet „vertraut werden mit.“ Wollen wir mit etwas vertraut werden nehmen wir uns Zeit, um es achtsam zu beobachten. Das zeigt schon was Meditation ist: Meditation ist eine Achtsamkeitstechnik, bei der bewusst die eigenen Gedanken und der Körper beobachtet werden ohne diese zu bewerten und bei der du lernst deine Aufmerksamkeit zu fokussieren. Sie ermöglicht es dir, dich selbst kennen zu lernen und Zugang zu deinem Unterbewusstsein zu bekommen, wo bis zu 95% deiner automatisch ablaufenden Verhaltensweisen abgespeichert sind. Wenn du also etwas in deinem Leben verändern möchtest, ist es von Vorteil zu lernen Zugang zu deinem Unterbewusstsein zu erlangen.

  

Was bewirkt Meditation?

  

Es ist mittlerweile mehrfach nachgewiesen, dass regelmäßiges Meditieren bei Stress und Angst hilft, und uns in einen Zustand von tiefer Entspannung bringt. Wir finden zur innerer Ruhe und Gelassenheit.

Aber Meditation kann noch viel mehr.

  

 

Du bist nicht deine Gedanken, du hast Gedanken

 

Durch Meditation erlangst du die Fähigkeit der Achtsamkeit und des aufmerksamen Beobachtens und sie verhilft dir zur Beruhigung deines Geistes bzw. deiner Gedanken. Es geht aber nicht darum nichts mehr zu denken, sondern wahr zu nehmen was an Gedanken da ist ohne diese zu bewerten und zu lernen nicht mit diesen Gedanken mit zu gehen, sondern sie weiter ziehen zu lassen. So erkennst du, dass du nicht deine Gedanken bist, sondern Gedanken hast.

 

 

Die Quelle der Kraft und Energie in dir

 

Du lernst, dass es in dir eine Quelle der Kraft, der Energie und des inneren Friedens gibt aus welcher du schöpfen kannst. Diese Quelle ist in jedem von uns und wir haben jederzeit Zugang zu ihr. Leider sind wir uns durch die Hektik des Alltags und den vielen Reizen, denen wir ständig ausgesetzt sind, dessen oft nicht bewusst. Durch Achtsamkeit und Meditation erkennen wir, dass alles was wir brauchen bereits in uns ist und lernen wie wir uns selbst stärken können. 

  

Intuition

 

Mit einer regelmäßigen täglichen Meditationspraxis werden sich mit der Zeit deine Gedanken beruhigen. Du wirst ruhiger und gelassener werden und erkennen, dass alles was du brauchst bereits in dir ist. Ein ruhiger Geist ist notwendig um unser sog. Bauchgefühl oder unsere innere Stimme bzw. Intuition zu hören. Denn wenn in unserem Kopf ständig Gedanken wie wilde Äffchen von Ast zu Ast hüpfen ist es uns nicht möglich diese Stimme zu hören. Wir können uns dann nur schwer konzentrieren und sind unzufrieden. Wir suchen dann verzweifelt nach dem Glück und der Zufriedenheit im Außen indem wir z.B. eine Zigarette rauchen, zu viel Essen, viel zu viel arbeiten, sinnlose Dinge Einkaufen usw. und hoffen, dass wir uns damit von unseren Gedanken ablenken können. Unbewusst haben wir immer mehr Verlangen nach diesen Dingen, sind aber unserem Wunsch nach dem Glück, der Ruhe, dem Frieden, was auch immer es bei dir ist, ferner denn je.

  

Die Welt von innen nach außen erschaffen

 

Durch Meditation lernst du Schritt für Schritt Zugang zu deiner inneren Quelle der Weisheit, der Ruhe und des Glücks zu bekommen. Du erhälst Zugang zu deiner Intuition. Damit ist es dir möglich klare Entscheidungen zu treffen und du übernimmst Verantwortung für dein Handeln und für Dein Leben. Du erschaffst deine Welt, dein Leben, deine Realität selbst. Häufig denken wir, dass unser Wohlbefinden vom Außen und von unserem Umfeld  abhängig ist. So ist es aber nicht. Du erschaffst dein Wohlbefinden, deine Realität von innen nach Außen und nicht umgekehrt. Das heißt du musst die Welt erst in dir sehen, damit du sie im Außen erschaffen kannst. Und so bewirkt Meditation, dass sich mit der Zeit dein Leben auf wunderbare Weise verändern wird.

 

Sei geduldig mit dir

 

Es kann gut sein, dass Zweifel und Ängste aufkommen, die dich davon abhalten wollen mit dem Meditieren zu beginnen. Das ist ein Trick deines Verstandes, der möchte, dass alles beim Alten bleibt, weil er nur das kennt und nicht weiß, wie es nach der Veränderung sein wird. Aber davon darfst du dich nicht beirren lassen und mache in deinem Tempo weiter. Ohne Druck. Sei liebevoll mit dir und vor allem sei geduldig mit dir und übe weiter bis die Meditation ein Teil deines Lebens wird.

 

Für mich ist Meditation ein Meilenstein auf dem Weg zu einem erfüllten und glücklichen Leben.

 

Veränderung ist ein Weg, ein Prozess und erfordert Geduld und Ausdauer, Mut zum Hinschauen, Vergebung, Annehmen, Vertrauen und Loslassen. Aber ich kann dir sagen: es lohnt sich!

 

Ich wünsche dir viel Freude und Geduld auf deinem Weg zu dir selbst. 

 

Alles Liebe für Dich 

Deine Andrea

 

Wenn du an Inspirationen, Impulsen und Coachingtipps von mir interessiert bist, dann komm doch gerne in meine Facebook-Gruppe Andrea Herzog - Achtsames und Erfülltes Mama und Frau SEIN Community.  Ich freue mich auf Dich!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0