Pausen - die Nahrung für deine weibliche Essenz und deine Seele

Lange Zeit dachte ich, es sei ein Zeichen von Schwäche, wenn ich mir eine Auszeit oder Pausen gönne. Die meiste Zeit des Tages befand ich mich im Modus von Daueraktivität. War nur im Tun. Und das, obwohl ich die gesamte Theorie, um die Wichtigkeit von Erholung und Entspannung Bescheid wusste. Obwohl ich wusste, was es mit meinem Körper macht, wenn ich immer noch Energie ausschöpfe und nichts mehr an Energie nachschütte. Und tief in mir spürte ich auch, dass es sich nicht stimmig für mich anfühlte, immer nur Leistung zu erbringen. Und so traf ich die Entscheidung Tun- und Seinmodus in Balance zu bringen. Es braucht ein Gleichgewicht von Anspannung und Entspannung in unsere Leben. Ein Gleichgewicht von Tun und Sein. Und ganz besonders wir Frauen, benötigen den Seinmodus, weil es unserer Natur mehr entspricht mit dem Leben mit zu fließen und uns hinzugeben, anstatt nur zu leisten. 

 

 

Um sich dessen bewussst zu werden, ist es wichtig die Signale, die uns unsere Seele und unser Körper senden wahrzunehmen. Dafür dürfen wir lernen, uns unserer selbst bewusst zu werden und erste Anzeichen von Erschöpfung ernst zu nehmen. Du kannst dich an einen ungefähren 90 Minuten Rhythmus halten. Nach einer solchen Zeit von konzentrierter Arbeit benötigt dein Körper und dein Geist eine Pause von 10 bis 20 Minuten.

 

Mache eine Pause, bevor du erschöpft bist

 

Pausen sind besonders effektiv, wenn du sie dir nimmst, bevor du komplett erschöpft und übermüdet bist. Es geht darum, dir es in dem Moment wert zu sein, die Arbeit für einen Moment liegen zu lassen und dir und deiner Seele diesen Augenblick von Ruhe zu gönnen. Während dieser Auszeit, solltest du deinen Geist nicht weiter mit Informationen belasten und deinen Laptop und dein Handy zur Seite legen.

 

Stehe auf und bewege dich, gehe kurz an die frische Luft, atme tief durch, trinke Wasser oder schließe einfach deine Augen und verbinde dich mit dir selbst, in dem du bewusste tiefe Atemzüge nimmst und einfach nur deinen Atem beobachtest, wie er ein- und ausströmt. Wenn du dir richtig Gutes tun möchtest, kannst du auch eine kleine Meditation oder eine Entspannungsübung machen. Sei dir darüber im klaren, dass regelmäßige Erholungspausen keine Zeitverschwendung sind, sondern gerade in Zeiten von hoher Belastung wichtig sind, um deine Konzentration und Leistung zu erhalten.

Durch Pausen verlierst du nichts, sondern du gewinnst Zeit, da du danach wieder fokussierter sein wirst. Mache dir immer wieder bewusst: Du benötigst Pausen, um deinen Geist, deinen Körper und deine Seele zu entspannen, um Erlebnisse und Informationen zu verarbeiten, um dich zu distanzieren, abzugrenzen und um dich nach einer stressigen Phase wieder zu regenerieren. Vor allem brauchst du Pausen, um wieder zu dir selbst zu finden und um dich mit dir, mit deiner Seele und deiner weiblichen Essenz zu verbinden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0