Goldener Oktober - Zeit zum Loslassen

Wird es draußen wieder kälter und dunkler, spüre ich wieder mehr den Impuls nach Stille und mir selbst ganz nah zu sein. Der Oktober läutet für mich den Herbst ein. Und so wie die Bäume ihre Blätter loslassen, mache auch ich mir Gedanken über das Loslassen.

Loslassen – Ballast abwerfen. Um wieder Leichtigkeit zu spüren und Platz für Neues zu haben. Im Prinzip lassen wir jeden Tag immer wieder los: Mit jedem Ausatmen, lassen wir los. Wir lassen los, um wieder einatmen zu können. Wir lassen altes, verbrauchtes los, um wieder frisches, Neues einatmen zu können. In diesem Wissen, dass ich grundsätzlich loslassen kann, überdenke ich, was es loszulassen gilt an: Dingen, Menschen, Situationen, Routinen, Denkmuster, Glaubenssätze, Erwartungen, Ängsten, Verhaltensweisen und Gewohnheiten, von denen ich fühle, dass sie mich blockieren oder mich nicht mehr weiterbringen. Wo es Zeit ist, Neues in mein Leben zu holen. Ich mache Platz für neue Entscheidungen, Gewohnheiten und Denkmuster, die mich da hinbringen, wo ich gerne hin möchte. Die mich meine Visionen verwirklichen lassen.

 

Wofür loslassen?

Das Ziel beim Loslassen ist, alles loszulassen, was dich nicht glücklich macht, um frei zu sein, deinen Seelenweg gehen zu können.

 

Loslassen – wie funktioniert das?

 

Mut

Loslassen erfordert erst mal Mut. Mut hinzusehen und ganz bei dir selbst zu sein und zu deiner Essenz zu stehen.

 

Eigenverantwortung

In die Eigenverantwortung gehen. Wissen, dass du selbst für dein Glück und Unglück verantwortlich bist.

 

Annehmen und Akzeptieren.

Die Dinge, Situationen, usw. die losgelassen werden sollen, dürfen erst einmal angenommen werden. Du kannst nichts loslassen, was du nicht vorher besessen hast. Nimm es also voll und ganz an. Und das heißt nicht, dass du es für gutheißen musst. Es heißt einfach, sich nicht mehr darüber zu ärgern oder sich zu schämen, sondern sich einfach zu denken: Es ist wie es ist. Punkt.

 

Reflexionsfragen

Frage dich in einem ruhigen Moment, zum Beispiel bei deinem Journaling oder während deiner Meditation:

Wo spüre ich, dass es Veränderung braucht, damit ich mich weiter ent-wickeln darf?

Was an Erwartungen an mich und an andere Menschen darf ich loslassen?

Welche Gedanken, die mich immer wieder schlecht fühlen lassen, darf ich loslassen?

Wo muss ich Altes loslassen, um Platz für Neues zu schaffen?

 

Entscheidung

Und dann triff die Entscheidung, es ab heute loszulassen. Let it go. Mit dem Ziel, glücklich und innerlich vollkommen frei zu sein, für dein Wachstum und den Weg, der dir und deiner Seele entspricht.

 

Veränderung geht immer einher mit einem Loslassen. Und das Schöne ist: Im Universum gibt es keinen leeren Raum. Es kommt immer Neues nach. Und du kannst es steuern, was du Neues in dein Leben lässt.

 

Lass los und befreie dich von diesem Ballast, weil du es dir selbst wert bist.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0